Autoren: Frau Dr. Rewerk und Herr Dr. Rewerk

http://www.heidelberger-praxisklinik.de

Möglichkeiten der Früherkennung von Schlaganfall, Raucherbein und Aortenaneurysma.

Sie haben sicher schon gehört, dass es ärztliche Leistungen gibt, die zwar sinnvoll sind, die aber dennoch nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden, sofern Sie beschwerdefrei sind. Oben aufgeführte Krankheitsbilder können ohne anfängliche Beschwerden vorliegen, bei weiterem unbemerktem Fortschreiten können ohne Warnzeichen lebensbedrohliche Komplikationen eintreten. Insbesondere wenn gewisse Risiken vorliegen (Rauchen, Bluthochdruck, erhöhte Blutfette, Zuckererkrankung, familiäre Belastung), erscheint es aus unserer Sicht sinnvoll, ab einem bestimmten Alter z.B. mit einer Ultraschalluntersuchung und ggf. weiteren Maßnahmen nachzusehen.

Um Ihnen ein Beispiel zu geben, seien hier einige Daten zum Schlaganfall aufgeführt:

Bis zu 500.000 Menschen erleiden in Deutschland jährlich einen Schlaganfall. Für mehr als 100.000 Betroffene endet die Krankheit
nach amtlicher Statistik tödlich. Der Schlaganfall gehört, zusammen mit Krebs und Herzinfarkt, nach wie vor zu den häufigsten Todesursachen. Ein Schlaganfall kann urplötzlich aus voller Gesundheit heraus auftreten. Da, wie eingangs erwähnt, sinnvolle Vorsorgeleistungen nicht von der gesetzlichen Kasse bezahlt werden, hat es der Gesetzgeber ermöglicht, diese Leistungen Kassenpatienten anzubieten und privat in Rechnung zu stellen (IGEL).

Adresse:

Heidelberger Praxisklinik

Mönchhofstr. 4a,

69120 Heidelberg, Baden-Württemberg

Kontakt:

Tel. 06221/ 168555

Fax 06221/ 168554

Email.info@heidelberger-praxisklinik.de