Beiträge

Autorin: Frau Dr. med. Erika Mendoza

www.venenpraxis-wunstorf.de

Behandlungsmöglichkeiten je nach Ursache der Wassereinlagerung

Krampfadern, die Wassereinlagerungen verursachen, sollten behandelt werden.

Bis die Entscheidung über eine geeignete Behandlungsform getroffen ist, sollten Kompressionsstrümpfe getragen werden, um eine Schädigung des Gewebes zu vermeiden.

In dieser Phase kann die Entstauung ergänzend eingesetzt werden.

Bei Folgen einer Thrombose, die Wassereinlagerungen verursacht, ist das dauerhafte Tragen von Kompressionsstrümpfen nötig.

Auch hier kann die Entstauung Linderung verschaffen.

Das Lipödem ist die Einlagerung von Lymphe in das Fettgewebe.

Sie fängt meist am Oberschenkel (Reithosen) an, um sich dann auf das ganze Bein zu erstrecken.

Bei internistischen Erkrankungen (Leber, Niere, Schilddrüse) ist die Abklärung durch Ihren Hausarzt geboten.

Sind die Lymphbahnen erkrankt, zum Beispiel durch Bestrahlung oder oft auch ohne bekannte Ursache, ist die manuelle Lymphdrainage die optimale Behandlung.

Die maschinelle Entstauung bietet jedoch auch hier Linderung.

Adresse:

Frau Dr. med. Erika Mendoza

Speckenstr. 10

31515 Wunstorf, Niedersachsen

Kontakt:

Tel. 05031/912781

Fax: 05031/912782

Email info@venenpraxis-wunstorf.de

Behandlung von Erkrankungen der Lymphgefäße

Autor: Herr Dr. med. Kauschke

www.praxis-kauschke.de

Ein Lymphödem entsteht bei Behinderungen im Abfluss von Lymphflüssigkeit.

Man unterscheidet primäre und sekundäre Formen.

Ein primäres Lymphödem kann folgende Ursachen haben:

  • Hypo- bzw. Aplasie von Lymphwegen
  • Beckenvenensperre
  • Venensporn (besonders li.-seitig bei jungen Mädchen)

Sekundäre Lymphödeme treten auf bei

  • Erysipel
  • Mycosen
  • Sonnenbrand
  • postoperativ (örtlich)
  • Stauung durch Tumore oder Metastasen
  • Zellulitis
  • lymphatischen Systemerkrankungen

Es stehen mehrere therapeutische Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Hochlagerung
  • manuelle Lymphdrainage (schrittweise von proximal nach distal)
  • apparativ intermittierende Lymphdrainage ( AIK )
  • Salben und Iontophorese (z.B. Hyaluronidase)
  • Medikamente, z.B. Varidase Tabl. oder Venalot (Kombination Cumarinderivat u. Troxerutin)
  • Chymodrex (Teclothiacid + Trypsin) bei chronischem Lymphödem mit Verhärtungen
  • Saluretika (im Falle gewünschter Flüssigkeitsentlastung des ges. Organismus)
  • Gehbäder, Bewegungstherapie (keine Überanstrengungen!)

Bei Lymphödemen durch Erysipel kann eine Kombination von Antiobiotika und Begleitsubstanzen gegeben, z.B. Chymocyclin Tabl.

(sie beinhalten Tetracyclin-HCl, Trypsin und Chymotrypsin) gegeben werden.

Adresse:

Praxis für Chirurgie und Gefäßerkrankungen 

Herr Dr. med. Reinhard Kauschke

Friedrich-Wolf-Strasse 19

23966 Wismar, Mecklenburg-Vorpommern

Kontakt:

Tel. 03841/703284

Fax: 03841/2240876

Email info@praxis-kauschke.de