Die Entstehung von Krampfadern / Venen / Venenbehandlung

Autoren:

Herr Dr. med. Karl-Hermann Klein , Frau Dr. med. Anke Nölling und Frau Dr. med. Claudia Sickelmann 

http://www.praxisklinik-burbach.de

 

Krampfadern entstehen, wenn die Venen nicht mehr richtig arbeiten.

Staut sich beispielsweise durch langes Sitzen oder Stehen das Blut in den Beinen, sind die Venen überlastet und erweitern sich. Unter dauerhafter Belastung dehnt sich die Venenwand immer weiter aus und verliert ihre Elastizität. In Folge dessen schließen die Venenklappen nicht mehr richtig, was den Blutstau weiter verstärkt. Die Venen werden insuffizient und Krampfadern entstehen, was sich in Symptomen wie Müdigkeit, Schmerzen oder Schwellungen der Beine äußert.

Oder, in der Bildsprache der Straßen: Unbehandelte Krampfadern sind Einbahnstraßen, durch die der Verkehr in die falsche Richtung fließt. Sind die Venenklappen kaputt, fließt zwar Blut bei Kontraktion der Unterschenkelmuskulatur nach oben, bei Erschlaffung der Muskulatur sackt es aber wieder nach unten. Es entsteht zwar eine Pendelbewegung des Blutes in der Krampfader, aber es erfolgt kein herzwärts gerichteter Transport. Daher müssen die noch vorhandenen gesunden Venen schon bei Entstehung einer Krampfader die Aufgabe des Bluttransportes übernehmen und sogar zusätzlich noch das in der Krampfader versackte Blut mit transportieren. Es ist also nicht so, dass sich das Blut erst nach der „Stilllegung“ der Krampfader einen neuen Weg suchen müsste.

Ganz im Gegenteil: Da Umleitungen oder staubedingte Ausweichstrecken aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens selbst schnell überlastet sind, wird der gesamte Blutfluss durch die Herausnahme oder Verödung der erkrankten Vene verbessert, da die gesunden Venen entlastet werden und nicht noch den fehlgeleiteten „Verkehr“ der Krampfader übernehmen müssen. Krampfadern entstehen überwiegend aus ungeklärter Ursache, vermutlich aufgrund einer angeborenen oder altersbedingten Schwäche des Bindegewebes, der Venenwände und/oder Venenklappen. Neben Bewegungsmangel, Übergewicht und Rauchen gelten hormonelle Veränderungen als Auslöser einer Varikose, weshalb Frauen häufiger von Krampfadern betroffen sind als Männer. Doch insuffiziente Venen sind nicht nur unangenehm und ein kosmetisches Problem. Bleiben Sie unbehandelt, können Hautveränderungen und –verfärbungen, Entzündungen oder stark nässende Wunden (venöses Ulcus, „offenes Bein“) entstehen.

Adresse:

Praxisklinik am Flüsschen

Am Flüsschen 12,

57299 Burbach, Nordrhein-Westfalen

Kontakt:

Tel.02736-5995

Fax 02736 446944

Email.info@praxisklinik-burbach.de

Foto Dr. Karl-Hermann Klein_NEU Foto Dr. Anke Nölling neu Foto Dr. Claudia Sickelmann NEU

Krampfadern / Venen / Venenbehandlung

Autor: Herr Dr. med. Robert Brandl

http://www.ambulantechirurgie-passau.de

Krampfadern sind mehr als ein Schönheitsfehler! 10 % der Berufstätigen haben Krampfadern mit Krankheitswert, davon bekommt ein Viertel Komplikationen:

  • Thrombosen /Venenentzündungen
  • Lungenembolien
  • Blutungen
  • Hautveränderungen
  • Geschwürsbildung („offenes Bein“)

Wann operieren? Wer im Laufe des Tages dicke Beine mit Schweregefühl bekommt und gleichzeitig im Farbultraschall (Duplex) defekte Venenklappen hat, wird sicher von der Operation profitieren. Leider werden immer noch wegen fehlender oder schlechter Diagnostik in etlichen Fällen überflüssige Operationen durchgeführt, da die Beschwerden oft andere Ursachen haben, z.B. Gelenkarthrose oder Entzündungen wie Rheuma oder Nervenerkrankungen. Daher ist die exakte Gefäßdiagnostik so wichtig. Nur die exakte Farbultraschalluntersuchung erkennt die defekten Venenabschnitte und Klappen, damit kann gezielt operiert werden und gesunde Venenabschnitte können erhalten werden. Der Erhalt gesunder Venenabschnitte ist für eine evtl. spätere Bypassoperation wichtig. Eine Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel ist nur noch in Ausnahmefällen nötig.

Wie wird operiert? Strippingoperationen werden grundsätzlich in Narkose durchgeführt mit dem Anspruch, dabei in einer einzigen Sitzung das Bein komplett zu sanieren. Mehrfacheingriffe werden damit weitgehend vermeiden. Endovenöse Eingriffe (Radiowelle -VNUS ClosureFAST) werden meist in örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Eingriff dauert meist 30- 60 min.

Zur Reduzierung von Schwellungen und Blutergüßen wird nach der Operation ein Kompressionstrumpf oder eine Wickelung angelegt.

Kleinere Krampfadern können in örtlicher Betäubung schmerzfrei durchgeführt werden.

Adresse:

Chirurgische Gemeinschaftspraxis für ambulante Chirurgie 

Herr Dr. med. Robert Brandl

Schießstattweg 60,

94032 Passau, Bayern

Kontakt:

Tel. 0851/8518464

Fax 0851/8518465

Email ambulantechirurgie-passau@telemed.de